Posted in Niveau A2

Die „Lange Nacht der Museen“

„Lange Nächte“ gehören in vielen Städten fest zum kulturellen Leben: Die bekannteste „Lange Nacht“ haben wohl die Museen.

lesetext-a1-msn-aktuell-t48_museen-000

© Thinkstock/iStock/SeanPavonePhoto

Verschiedene Kultureinrichtungen organisieren dieses besondere Ereignis gemeinsam und öffnen – häufig einmal pro Jahr – ihre Türen bis spät in die Nacht für das Publikum. In Deutschland hat die „Lange Nacht der Museen“ zum ersten Mal 1997 in Berlin stattgefunden, damals mit zwölf Teilnehmern – Museen, Ausstellungen und Kunstprojekten. Heute ist sie mit über 100 Teilnehmern die größte in Deutschland. In manchen Städten, zum Beispiel in Bielefeld, machen außer Museen auch Theater, Kirchen und andere Kultureinrichtungen mit.

Die Veranstaltung soll die Museen für ein größeres und besonders auch das jüngere Publikum attraktiv machen. Eine gute Idee, wie ihr Erfolg zeigt. Die Museumsnacht ist ein Sonderevent. Für viele Besucher spielen dabei, neben anderen Faktoren, die Öffnungszeiten eine wichtige Rolle.

In vielen Städten läuft die Museumsnacht unter einem bestimmten Motto, und die Teilnehmer bieten passend dazu besondere Veranstaltungen wie Führungen oder Vorträge an. Auch sehr praktisch: Die Besucher brauchen für alle Einrichtungen nur ein Ticket. In großen Städten ist außerdem die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln inklusive.

Wortschatz

Deutsch ไทย
Faktor ปัจจัย
hinter die Kulissen schauen เบื้องหลัง

Übung

PDF Lesetext Die „Lange Nacht der Museen“

ผู้เขียน:

ใส่ความเห็น

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  เปลี่ยนแปลง )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  เปลี่ยนแปลง )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  เปลี่ยนแปลง )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  เปลี่ยนแปลง )

Connecting to %s